Dein Handy ist Gold wert

Handyaktion des Kolpingwerkes und Missio

Mit bloßen Händen graben einige Kinder in Afrika nach seltenen Erden, Erzen und Metallen, die wir uns alle ans Ohr halten. Denn für die Handy-Produktion werden viele Rohstoffe benötigt, die nur unter viel Leid gefördert werden können. Das Kolpingwerk und Missio führen deshalb gemeinsam eine Handy-Spenden-Aktion durch, damit die wertvollen Materialien aus alten Handys nicht in Schubladen liegen bleiben, sondern recycelt werden.

An insgesamt fünf Kolping-Standorten in und um München können alte Handys in eine der Sammelboxen geworfen werden:

  • - Im Büro des Kolpingwerkes Diözesanverband München und Freising (Adolf-Kolping-Straße 1),
  • - in der Adolph-Kolping-Berufsschule (Am Oberwiesenfeld 10),
  • - im Kolping Ausbildungshotel St. Theresia (Hanebergstraße 8),
  • - in der Kolping Bildungsagentur (Landsberger Straße 6) und
  • - am Standort der Bildungsagentur in Miesbach (Marktplatz 19).

 

Die gesammelten Handys werden repariert oder recycelt. Dabei werden auch alle verbliebenen Daten des Vorbesitzers umfassend gelöscht. Mit dem erzielten Gewinn unterstützen Kolping und Missio dann zum Beispiel Projektpartner beim Bau eines Trauma-Zentrums für Bürgerkriegsflüchtlinge in der DR Kongo.

Der Kongo ist einer der Hauptlieferanten für Handy-Rohstoffe. So schützt „Coltan“ die Handys vor Überhitzung, „Kobalt“ ist unersetzlich für die Akku-Herstellung und „Gold“ hat hervorragende Eigenschaften als Leiter. Der Handel mit solchen Rohstoffen unterstützt aber den menschenunwürdigen Rohstoffabbau, die Zerstörung der Natur und die Bürgerkriege in den betroffenen Ländern.

Unter allen Handy-Spendern werden am 29. April und am 9. Oktober 2019 je zehn Preise verlost, darunter ein fair produziertes Smartphone als Hauptgewinn.

 

Simon Vornberger, Referent für Öffentlichkeitsarbeit